c't 4/2019
S. 88
Kurztest
Supervectoring-Modem

Supervectoring-Vermittler

Das xDSL-Modem Draytek Vigor165 koppelt Breitband-WLAN-Router oder selbstgestrickte Firewalls ans Internet.

Aufmacherbild

Wer einen handoptimierten Router auf eigener Hardware betreiben will (siehe S. 142), braucht ein externes Modem. Ein solches bietet Draytek nun auch für die extraschnellen Supervectoring-Zugänge der Deutschen Telekom an. Das Vigor165 ist ab Werk passend dazu konfiguriert: Es setzt und entfernt das beim Telekom-VDSL nötige VLAN-Tag 7 automatisch. Damit taugt es als Internetzubringer für Mesh-WLAN-Systeme, die dieses Feature nicht beherrschen.

Kommentieren