c't 4/2019
S. 104
Test
Schwarzweiß-Multifunktionsdrucker
Aufmacherbild

Schwarzpulver fürs Büro?

Schwarzweiß-Multifunktionsdrucker für den Schreibtisch

Am Arbeitsplatz, wo Briefe und Formulare gedruckt und kopiert werden, sind kompakte, einfach zu bedienende Schwarzweißmodelle gefragt – von jeher die Domäne des Laserdruckers. Doch es gibt eine interessante Tintenalternative, die bei Verbrauchskosten und Emissionen die gesamte Laserkonkurrenz aus dem Feld schlägt.

Wer regelmäßig am Arbeitsplatz druckt, schätzt einen Drucker direkt auf, unter oder neben dem Schreibtisch. Man braucht nicht aufzustehen, um Ausdrucke abzuholen und behält Computer und Arbeitsunterlagen stets im Auge – schon aus Datenschutzgründen wichtig für Kleinunternehmer und Ämter mit Publikumsverkehr. Ideal ist eine platzsparende Drucker-Scanner-Kombination, die auch kopiert, die Post digitalisiert und bei Bedarf faxt. Bei Schwarzweißgeräten handelt es sich dabei fast durchweg um Laserdrucker. Lediglich Epson bietet nur mit Schwarz druckende Tintengeräte an.

Wir haben sieben aktuelle Laser-Multifunktionsgeräte und das Epson Tintenmodell EcoTank ET-M2140 [1] verglichen und getestet, wie gut sie sich bei typischen Büroanwendungen schlagen. Das Testfeld der Lasergeräte besteht aus: Avision AM3021S, Brother DCP-L2550DN, Canon i-Sensys MF269dw, HP LaserJet Pro MFP M148fdw, Kyocera Ecosys M2135dn, Ricoh SP230SFNw und Xerox WorkCentre 3335 V/DNi. Alle Geräte im Test haben einen Papiervorrat von mindestens 250 Blatt Normalpapier, drucken 20 Seiten in der Minute und automatisch beidseitig (Duplexdruck).

Kommentare lesen (1 Beitrag)