c't 4/2019
S. 79
Test
Heimrechner
Aufmacherbild

Kleiner Privatsekretär

Lenovos IdeaCentre 720-18APR: günstiger Heim-Allrounder

Der kleine Desktop-PC mit AMD Ryzen konzentriert sich aufs Wesentliche: Für 500 Euro bringt er fast alles mit, was ein günstiger Familienrechner braucht. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Das kompakte Gehäuse mit der schicken silbergrauen Front und dem anthrazitgrauen Korpus macht optisch durchaus was her. Vorn links schnellt auf Tastendruck die Lade des Slimline-DVD-Brenners hervor, das vordere Anschlussfeld verbirgt sich hinter dem schmalen Steg rechts. Klappt man ihn seitlich nach hinten, kommen ein Kartenleser mit USB-2.0-Speed, je ein Audio-Ein- und Ausgang und vier USB-Ports zum Vorschein, von denen zwei schnelles USB 3.1 Gen. 2 mit 10 GBit/s beherrschen.

An die beiden rückwärtigen USB-2.0-Ports schließt man die beigelegte Maus und Tastatur an, damit die darüber liegenden USB-3.0-Buchsen für schnellere Peripherie frei bleiben. Die Audio-Ausgänge liefern vorn und hinten ein sauberes Signal. Aufnahmen fehlt es allerdings an Dynamik – für einen Mikrofoneingang verschmerzbar. Ins Netzwerk gelangt das IdeaCentre entweder per Kabel mit Gigabit-Geschwindigkeit oder via 802.11ac-WLAN, allerdings nur mit einem Datenstrom. Außerdem ist ein Bluetooth-4-Modul an Bord.

Kommentieren