c't 5/2019
S. 106
Test
PC-Gehäuse
Aufmacherbild

Anschlussbereit

Preiswerte Midi-Tower-Gehäuse mit USB-C-Anschluss

Viele Smartphones und schnelle externe SSDs nutzen bereits die verdrehsichere Typ-C-Buchse. Bei PC-Gehäusen hält der moderne Anschluss mit etwas Verzögerung nun ebenfalls Einzug, sodass man für USB-C nicht mehr umständlich hinter den Desktop-Rechner greifen muss.

Langfristig löst USB-C den Wildwuchs bisheriger USB-Buchsen wie Typ A, Mini B und Micro B ab. Der Alleskönneranschluss erlaubt nicht nur schnelle Transfers per USB 3.1 Gen 2 und dem kommenden USB 3.2, sondern kann darüber hinaus Notebooks aufladen und Monitore mit Bilddaten versorgen. Inzwischen bieten bereits die Hälfte der aktuell angebotenen Mainboards für AMD Ryzen und Intel Core i an der I/O-Blende einen Typ-C-Anschluss, während PC-Gehäusen mit dieser Buchse erst jetzt auftreten.

Für den Test haben wir vier Gehäuse im Midi-Tower-Format ausgewählt, die mit einem USB-C-Frontanschluss ausgestattet sind: Corsair Obsidian 500D, Fractal Design Define R6 Blackout, In Win 101C und Lian Li Lancool Digitial One kosten zwischen 100 und 140 Euro. Sie nehmen Mainboards im ATX-Format auf, eignen sich zum Bau eines sparsamen Office- oder Allround-PCs gleichermaßen und bieten ausreichend Platz für High-End-Grafikkarten einer Gaming-Maschine.

Kommentieren