c't 5/2019
S. 49
News
Panasonic Lumix S1

Spiegellose Vollformatkamera von Panasonic

Panasonic hat Daten und Preise zu den Vollformat-Kameras Lumix S1 und S1R veröffentlicht. Die Modelle treten in direkte Konkurrenz zu Nikons Z- und Sonys A7-Serie.

Die S-Serie von Panasonic mit Vollformatsensor löst ebenso viel auf wie die Konkurrenz von Nikon und Sony.

Die Kameraserie mit Vollformat-Sensor von Panasonic soll im März erscheinen. Sie orientiert sich hinsichtlich Preis und Ausstattung eng an den Produkten von Nikon und Sony. Die Panasonic Lumix S1 soll 24 Megapixel auflösen und 2500 Euro kosten – ebenso wie die Nikon Z6 und die Sony A7 III. Die Lumix S1R liegt laut Hersteller preislich bei 3700 Euro und löst 47 Megapixel auf. Damit orientiert sie sich an der Nikon Z7 und der Sony A7R III. Beide Modelle kommen mit 5-Achsen-Bildstabilisator. Der Hybrid-Autofokus nutzt Gesichts- und Augenerkennung für Menschen, Hunde, Katzen und Vögel.

Panasonic verwendet ebenso wie Sigma das L-Bajonett von Leica. Dafür kündigt der Hersteller zunächst drei passende Objektive an: die Festbrennweite Lumix S Pro 50mm F1.4 für 2500 Euro, das Standardzoom Lumix S 24-105mm F4 Macro O.I.S. für 1400 Euro und das Telezoom Lumix Pro S 70-200mm F4 O.I.S. für knapp 1900 Euro.

Beide Kameras bringen einen doppelten Kartenslot mit, der jeweils Platz für eine SD-Karte mit UHS-II-Unterstützung und eine XQD-Karte bietet. Das Magnesiumgehäuse soll Staub und Spritzwasser draußen halten und Kälte bis –10 °C widerstehen. Der Touchscreen auf der Rückseite misst 8,1 Zentimeter in der Diagonalen und ist um drei Achsen schwenkbar. Der OLED-Sucher löst mit 1600 × 1200 Pixeln höher auf als der von Nikon oder Sony.

Ihre Stärke spielen die Lumix-S-Kameras beim Thema Video aus: Sie zeichnen 4K-Video mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf. Im 6K-Fotomodus sollen die Kameras sogar etwa 30 Fotos pro Sekunde mit jeweils 18 Megapixeln schießen können. (akr@ct.de)

Kommentieren