c't 6/2019
S. 170
Praxis
WLAN-Upgrade für Notebooks

WLAN-Flottierung

Schnelleres WLAN für Gemini-Lake-Notebooks

In neueren Notebook-Chipsätzen hat Intel das WLAN auf Prozessor und M.2-Modul verteilt. Bei manchen Laptops können so 10 Euro Einsatz deutlich mehr Durchsatz bringen.

Bei aktuellen Intel-Chipsätzen sind die WLAN-Module gar keine mehr: In Prozessoren der 8. Generation – Core i3/5/7-8xxx, Gemini-Lake-Celerons und -Pentiums – ist der Layer 2 (MAC-Schicht) für die beiden wichtigsten Funktechniken WLAN und Bluetooth schon integriert (CNVi: integrated Connectivity). So brauchen Notebooks und PCs nur noch ein vergleichsweise billiges CRF-Modul (Companion Radio Frequency) im M.2-Format als Hochfrequenz-AD/DA-Wandler (PHY).

Falls der Notebook-Fabrikant sich nicht für WLAN-Adapter anderer Hersteller oder ein älteres Intel-Modul entscheidet, kann er aus drei CRF-Typen wählen: Intel Wireless-AC 9461, 9462 und 9650. Alle arbeiten nach IEEE 802.11ac (Wi-Fi 5) und sind Dualband-fähig. Das 9461 ist die Sparvariante mit einem einzigen Antennenanschluss.

Kommentieren