c't 6/2019
S. 106
Test
Android-Smartphone
Aufmacherbild

All-inclusive-Smartphone

Gut ausgestattetes Nokia 8.1

Lange Laufzeiten, schnelle Updates, reines Android: Das Nokia 8.1 überzeugt als solides Gesamtpaket – ohne ein Alleinstellungsmerkmal als Kaufargument.

Nokia gehört zu den besonders fleißigen Smartphone-Herstellern. So fleißig, dass die Finnen jetzt Platz schaffen müssen im Portfolio: Das Nokia 8.1, jüngster Spross der 8er-Familie, tritt für 400 Euro an – zuvor markierte die 8 im Hause Nokia noch High-End, einen Anspruch, den fortan die kommende Ziffer 9 erfüllen soll.

Das Nokia 8.1 muss in einem schwierigen Markt bestehen: Etwa 100 Euro mehr als in Mittelklassegeräte müssen Kunden investieren, ohne den Aufschlag an Features wie flexibler Triple-Kamera oder kontraststarkem OLED-Display festmachen zu können. Dennoch versucht Nokia vor allem mit Kamera und Display zu punkten. Auf dem Papier liest sich das Gebotene allerdings unspektakulär: nur eine Brennweite für die rückseitige Kamera, ein LCD-Panel mit Notch, also einer Einkerbung für Kamera und Lautsprecher, auf der Vorderseite. Selbst das günstigere Nokia 7 Plus bietet eine Dual-Kamera mit Zweifach-Tele.

Kommentieren