c't 6/2019
S. 36
News
Smart-TVs
Aufmacherbild

Große Bilderschau

Die nächste TV-Generation: HDR, 8K und ausgefeilte Sprachsteuerung

Für stärkere Kontraste bieten die TV-Geräte des Jahrgangs 2019 gleich mehrere Formate. HDMI 2.1 und 8K-Auflösung versprechen schärfere Bilder, Sprachsteuerung und Smart-Home-Integration mehr Komfort.

Die im Frühjahr in den Handel kommenden Smart-TVs wollen mit noch besserer Bildqualität und noch mehr Ausstattung zum Kauf eines neuen Fernsehgeräts bewegen. So setzen sämtliche Hersteller in ihren Geräten auf kontraststarke Bilder mit High Dynamic Range (HDR). Alle unterstützen das Basisformat HDR10, die meisten zusätzlich Dolby Vision, einige zudem HDR 10+. Das von Samsung federführend entwickelte Format HDR 10+ passt die Bildausgabe wie Dolby Vision Frame für Frame an die eingehenden Signale an; die dafür nötigen Informationen werden als Metadaten im Signal mitgeschickt. Beim statischen Format HDR10 findet diese Helligkeits- und Gammaanpassung nur einmal zu Beginn statt und bleibt dann für den kompletten Film identisch. Wenn die Szenerie im gesamten Film stark variiert, kann das Ergebnis dabei nicht optimal sein.

Panasonic verkündete als erster Hersteller, sowohl HDR10+ als auch Dolby Vision zu unterstützen.

Da in diesem Jahr etliche Geräte erstmals beide dynamischen HDR-Formate unterstützen, wird es spannend, welche HDR-Variante sie nutzen, wenn ihnen Amazon Video oder Netflix beide Varianten anbieten. Wer oder was darüber entscheidet, ist noch unbekannt. Dass die Zuschauer einen Unterschied zwischen HDR10+ und Dolby Vision bemerken werden, halten wir allerdings für unwahrscheinlich.

Kommentare lesen (2 Beiträge)

Weitere Bilder

Große Bilderschau (1 Bilder)

Panasonic verkündete als erster Hersteller, sowohl HDR10+ als auch Dolby Vision zu unterstützen.