c't 7/2019
S. 39
News
Raumfahrt
Aufmacherbild
Bild: OneWeb

Schnelles Internet weltweit

US-Unternehmen OneWeb startet erste Satelliten

Ab 2021 soll ein weltweites Satellitensystem für schnelle Verbindungen sorgen. In den kommenden Jahren sollen Dutzende Raketen Hunderte Satelliten ins All bringen. Wie die Endgeräte aussehen und zu welchen Konditionen der Zugang zu haben sein wird, steht allerdings noch nicht fest.

Die Pläne des US-Unternehmens OneWeb sind ambitioniert: Bis 2021 will es 650 Satelliten ins All schießen, in eine niedrige Umlaufbahn rund 1200 Kilometer über der Erdoberfläche. Ende Februar fand der erste Start mit sechs Satelliten in Kourou, Französisch Guyana, mit einer russischen Rakete vom Typ Sojus 2.1b statt.

Solche niedrig fliegenden Satelliten haben Vor- und Nachteile. Großer Vorteil ist die geringe Distanz: Die Streckendämpfung zwischen Satellit und Nutzer ist niedrig, Sender und Empfänger können also recht simpel ausfallen. Durch die relativ kleinen Empfangsbereiche lässt sich die weltweite Last auf viele Satelliten aufteilen. Allerdings bewegen sich die Satelliten zügig über den Himmel. Es muss also immer wieder ein Handover der Verbindung von einem Satelliten zum nächsten stattfinden, damit die Verbindung nicht abreißt, wenn die Empfangszone weiterwandert.

Kommentare lesen (1 Beitrag)