c't 1/2019
S. 29
News
AMD-Grafiktreiber

AMD-Grafiktreiber lernen In-Home-Streaming

AMDs Radeon-Treiber legen für einzelne Spiele auf Wunsch automatische Übertaktungsprofile an oder senken die GPU-Spannung.

Auf PCs mit AMD-Grafikkarten kann man nun von iOS- oder Android-Mobilgeräten aus spielen. Der Radeon-Treiber 18.12.2 (Adrenalin 2019) und die App „AMD Link“ bekommen dazu neue Funktionen. Das Tablet oder Smartphone dient zudem als zweiter Bildschirm für Treibereinstellungen und GPU-Überwachung. Benchmarks lassen sich per Sprachsteuerung starten: „Radeon, start benchmark“.

Der neue Grafiktreiber erweitert auch WattMan, ein Tool zum Übertakten oder zum Undervolting der GPU und ihres Speichers. WattMan kann Performance oder Effizienz automatisch für einzelne Spiele steigern. Außerdem bringt die Radeon-Software Adrenalin Edition 2019 für FreeSync 2 Tone Mapping für HDR-Spiele, die damit mehr Details zeigen sollen. (bkr@ct.de)

Kommentare lesen (4 Beiträge)