c't 10/2019
S. 102
Test
Grafik-Paket

Plattformübergriff

CorelDraw Graphics Suite 2019 für Windows und macOS

Unter Windows ist CorelDraw als verlässliches Grafikprogramm bekannt. Nach 20 Jahren Abstinenz erscheint es nun wieder für macOS – und diesmal will Corel von Anfang an alles richtig machen.

Über viele Jahre war die CorelDraw Graphics Suite nur für Windows erhältlich. Nach dreijähriger Entwicklungszeit hat der Hersteller Corel das Paket in Version 2019 nun auch für macOS aufgelegt. Es ist weitgehend funktionsgleich mit der Windows-Ausgabe. Das Paket richtet sich an Grafiker und Illustratoren. Mit ihm entstehen Autoaufkleber, Briefköpfe, Speisekarten, Broschüren, Tattoovorlagen und Plakate. Kernanwendungen sind allen voran das Vektorgrafikprogramm CorelDraw sowie die Bildbearbeitung Photo-Paint und die Schriftverwaltung Font Manager.

Der Vektorzeichner CorelDraw startet auf dem Mac erfreulich schnell und präsentiert zu Beginn einen Begrüßungsbildschirm, über den sich neue Dokumente erstellen beziehungsweise die zuletzt verwendeten öffnen lassen. Corel hat einige englischsprachige Video-Tutorials produziert, die den Einstieg in die Welt der Vektorgrafik erleichtern. Es gibt deutsche Untertitel, die Programmoberfläche ist jedoch auf Englisch.

Kommentieren

Weitere Bilder

Plattformübergriff (1 Bilder)

Mit dem intelligenten Füllwerkzeug entstehen ruckzuck komplexe Formen. Das Blockschatten-Werkzeug extrudiert in beliebiger Richtung und Länge. Überblendungen und Hüllen lassen sich vielseitig anpassen.