c't 10/2019
S. 60
Vorsicht, Kunde
Reparaturverweigerung
Aufmacherbild

Diebesgut?

Apple verweigert Reparatur von iPhone X

Geht es nach Apple, gelangen iPhone & Co. ausschließlich über die hauseigenen Shops und zertifizierte Kanäle an die Kundschaft. Schnäppchen sind da freilich nur selten zu machen, weshalb viele Käufer auch anderswo nach günstigen iPhones suchen – mitunter mit unerwarteten Folgen.

Ende September letzten Jahres war Thomas S. auf der Suche nach einem Apple iPhone X mit 64 GByte, doch der Preis im Apple-Store von seinerzeit weit über 900 Euro erschien ihm doch etwas happig. Also suchte er bei verschiedenen anderen Händlern nach besseren Angeboten. Dabei stolperte er bei eBay über eine verlockende Offerte: Robert G. bot dort ein Gerät in Space Grau für 874,99 Euro an. Es war laut Beschreibung nagelneu und noch originalverschweißt.

Kurzentschlossen kaufte Thomas S. das iPhone X, überwies den Kaufpreis und hielt wenige Tage später sein Traum-Smartphone in Händen. Laut Beschreibung handelte es sich bei dem Gerät um ein Modell für den deutschen Markt, das wohl ursprünglich vom Mobilfunkanbieter O2 in Umlauf gebracht worden war. Thomas S. hatte zwar einen Mobilfunkvertrag eines anderen Betreibers, doch auch mit dessen SIM-Karte ließ sich das iPhone X anstandslos in Betrieb nehmen und bei Apple anmelden.

Kommentare lesen (8 Beiträge)