c't 10/2019
S. 41
News
NoScript, Vergleichsportale

NoScript für Chrome erschienen

NoScript für Chrome blockiert eingebettete Skripte auf Basis von Vertrauenszonen – wie das Firefox-Pendant.

Giorgio Maone hat eine Chrome-Variante seiner beliebten Erweiterung NoScript als Betaversion herausgebracht, die bisher nur für Firefox verfügbar war. Dank des modernen WebExtensions-Standards war die Portierung des Add-ons für Chrome laut Maone nicht allzu kompliziert. Die Codebasis ist nun unter Firefox und Chrome identisch. „Künftig werden weitere Browser unterstützt“, kündigte der Entwickler in seinem Blog an.

NoScript blockiert das Nachladen von Skripten auf Basis von Vertrauenszonen, was den Datenschutz deutlich verbessert. Die Handhabung entspricht der der Firefox-Version, die wir in c’t 9/2019 auf Seite 188 ausführlich vorgestellt haben. Eine kleine Besonderheit müssen Chrome-Anwender derzeit aber beachten: Der XSS-Filter ist noch deaktiviert, weshalb sich die Nutzer auf den eingebauten XSS-Schutz von Chrome verlassen müssen. NoScript steht im Chrome Web Store zur Installation bereit. (dbe@ct.de)

Kartellamt rügt Mängel bei Online-Vergleichsportalen

Per YouTube-Video gibt das Kartellamt Tipps zum richtigen Umgang mit Vergleichsportalen.

Bei einer Untersuchung von 36 Online-Vergleichsportalen für die Branchen Reisen, Energie, Versicherungen, Telekommunikation und Finanzen hat das Bundeskartellamt eine Reihe von Mängeln gefunden. Bei Versicherungen und Hotels etwa würden mitunter wichtige Anbieter nicht in den Vergleich einbezogen. Das machten nur einige Portale hinreichend transparent.

Beim Vergleich von Energie- und Telekommunikationstarifen stellten viele Portale einzelne Angebote vor das eigentliche Ranking („Position 0“). Dafür erhielten sie teilweise Zahlungen von den Anbietern, ohne den Verbraucher darüber zu informieren, dass es sich um Werbung handele. Das Kartellamt ruft Verbraucher auf, zu kontrollieren, wie das Ranking zustande gekommen ist. (jo@ct.de)

Kommentieren