c't 10/2019
S. 32
Praxis
Fritzbox: Monitoring mit Raspi

Fritzchens großer Bruder

Statusinformationen der Fritzbox mit dem Raspi visualisieren

Das Web-Frontend der Fritzbox zeigt eine Menge Statusinformationen und Statistiken zu Internetverbindung, Auslastung und Netzwerk an. Doch länger als ein paar Stunden oder ein paar Tage kann man nicht in die Vergangenheit zurückblicken. Mit einem Raspi und dem Monitoring-System MRTG sammeln Sie die Daten langfristig.

Wenn der Download des Windows-Updates lahmt, genügt ein Blick in den Online-Monitor der Fritzbox, um herauszufinden, dass gerade die Video-Streams der Sprösslinge die DSL-Leitung überlasten. Doch warum YouTube gestern Abend eher Daumenkino als Filmvergnügen war, beantwortet die Fritzbox nicht – so lange reichen die Daten des Web-Frontends nicht zurück. Mit einem Raspberry Pi können Sie solche und andere Informationen abfragen und langfristig speichern, damit Sie Problemen auch nachträglich auf die Spur kommen.

Es gibt eine Vielzahl von Monitoring-Systemen, die auch die Fritzbox überwachen, etwa Munin oder Check_MK. Wir haben uns aber für das schlanke MRTG entschieden.

Kommentare lesen (102 Beiträge)