c't 11/2019
S. 118
Test
E-Roller
Aufmacherbild

Summmmm

E-Roller mit Straßenzulassung: Metz Moover

Im Sommer sollen E-Roller legal im Straßenverkehr mitrollen dürfen. Wir haben jetzt schon den Praxistest gemacht und sind 100 Kilometer mit dem bereits straßenzugelassenen Metz Moover gefahren.

An die Blicke muss man sich gewöhnen, wenn man mit einem E-Roller fährt: häufig ernsthaft interessiert, manchmal mitleidig – und oft auch angenervt. Kalt scheint das Thema „Kleinst-E-Mobilität“ niemanden zu lassen.

Wir wollen wissen, wie es sich anfühlt, akkubetrieben über die Straßen zu rollern – und haben uns eines der wenigen Geräte in die Redaktion geholt, die jetzt schon legal zu fahren sind: Der 2000 Euro teure Metz Moover gilt rechtlich als Leichtmofa, entspricht größtenteils aber schon den Vorgaben, laut denen im Sommer die eKFV-Roller – elektrische Kleinstfahrzeuge – legal am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Wie die eKFV-Roller darf man das Metz-Mofa ohne Helm fahren, ein Versicherungskennzeichen ist allerdings erforderlich. Eine Moped-Haftpflichtversicherung kostet bei den meisten Anbietern um die 35 Euro pro Jahr; ähnlich teuer dürften eKFV-Versicherungen wohl werden, noch gibt es keine expliziten Angebote.

Kommentieren