c't 11/2019
S. 24
Praxis
Bastelprojekte: Lautsprecher mit DSP
Aufmacherbild

Reise auf Signalpfaden

Aktivlautsprecher mit Klangkorrektur

Smarte Lautsprecher sind entweder sehr teuer oder klingen wie ein Dosentelefon. Das reicht vielleicht, um das Wetter und die Einkaufsliste vorzulesen, aber Musik hören will man damit nicht. Die Lösung: selbstgebaute Aktivboxen für nur 170 Euro mit integriertem Google Home Mini oder Amazon Echo Input.

Smarte Lautsprecher hören aufs Wort. Toll! Doch wer mit den Mono-Tröten mal Musik gehört hat, wünscht sich schnell wieder eine Stereoanlage mit Boxen herbei. Denn aus so einer Stapelchips-Rolle kommt dann doch nur schmaler Klang. Wer mehr Rumms will, landet gleich bei 300 Euro aufwärts für den Google Home Max oder Apples HomePod; Stereo kostet das Doppelte. Also haben wir die Herausforderung angenommen und eine Lautsprecherbox entworfen, die besser als ein Amazon Echo oder Google Home Mini klingen. Die Bauteile unserer Box kosten weniger als 170 Euro.

Video: Lautsprecherbau DSP Box

Herzstück der Box ist ein digitales Verstärkermodul von Wondom mit zweimal 25 Watt Ausgangsleistung und dem digitalen Signalprozessor (DSP) ADAU1701 direkt auf der Platine. Ein DSP kann Audiosignale praktisch latenzfrei filtern. Das erlaubt einen optimierten Frequenzgang ohne analoge Filterschaltungen. Wer will, kann den Verstärker auch mit Akkus versorgen, wofür der Hersteller fertige Platinen für 18650er LiPo-Zellen anbietet. Das smarte Audiosignal kommt entweder von einem Google Home Mini (leider nur Mono), beziehungsweise einem Echo Input oder Dot, je nachdem, ob man Googles oder Amazons Sprachassistenten bevorzugt.

Kommentare lesen (12 Beiträge)

Ergänzungen & Berichtigungen

Teileliste für den Aktivlautsprecher mit Klangkorrektur

Im Artikel fehlte leider die Übersicht der Bauteile und deren Preise:

Treiber Tectonic BMR65-8 rund 25 Euro
DSP-Board Wondom TPA250 DSP rund 45 Euro
Wondom Programmer ICP1 rund 20 Euro
Holzzuschnitt 25-40 Euro
Dämmwatte rund 15 Euro
Anschlussterminals rund 25 Euro

Die Zellen für die Akku-Platine haben das Format 18650 und nicht 80650.

Videos