c't 11/2019
S. 43
News
Embedded Systems

x86-Einplatinencomputer für 34 US-Dollar

Der Atomic Pi (obere Platine) von Digital Loggers mit Intel-Atom-CPU ist ab 34 US-Dollar erhältlich, gegen Aufpreis mit Breakout-Board (unten). Bild: Digital Loggers

Die kalifornische Firma Digital Loggers (DLI) hat über eine Kickstarter-Kampagne den Minicomputer Atomic Pi finanziert. Der ist mit 34 US-Dollar zuzüglich Versand und Steuern einer der billigsten Einplatinencomputer mit x86-Prozessor, in diesem Fall mit dem 2016 eingeführten Quad-Core Intel Atom x5-Z8350 (Cherry Trail). Inklusive Adapterplatine für Stromversorgung und GPIO-Pins bekommt man den Atomic Pi ab 49 US-Dollar. DLI selbst liefert nur in die USA, ab Mitte Mai soll der Atomic Pi aber auch international via Amazon verkauft werden.

Der Atomic Pi hat zwar USB 3.0 und Gigabit Ethernet (Realtek RTL8111H), aber keine SATA-Ports. Der Atom x5 kann 2 GByte DDR3L-SDRAM nutzen und bootet von einem fest aufgelöteten eMMC-Flash-Baustein mit 16 GByte. Der Prozessor steuert ein Display per HDMI 1.4 an und überträgt seine 2 Watt nominelle Abwärmeleistung auf einen lüfterlosen Kühlkörper. Über das Breakout-Board sind GPIO-Pins nutzbar. Eigentlicher Hersteller des Atomic Pi ist die Asus-Tochterfirma Aaeon, die auch die „UP-Boards“ fertigt. (ciw@ct.de)

Kommentieren