c't 13/2019
S. 142
Hintergrund
Quanten-Annealing
Aufmacherbild
Bild: D-Wave

Heißes Eisen?

Quanten-Annealer – Vorbote des Quantencomputers

Die Entwicklung des Quantencomputers ist ein zäher Prozess. Gleichwohl sind Quanten-Annealer mit 2000 Qubits schon im Einsatz. Aber nutzen die tatsächlich Quanteneffekte?

Das Verhältnis zwischen Quanten-Annealer und einem universellen Quantencomputer, der bis heute lediglich im Labormaßstab existiert, erinnert an das Aufkommen elektronischer Analogrechner in den Anfangstagen der digitalen Computer. Für diverse reale Probleme lieferten Analogrechner einen echten Mehrwert. Sie bestehen aus der Verschaltung elektronischer Komponenten, welche eine bestimmte mathematische Berechnung modellieren. Die Signale sind analoge, kontinuierliche Spannungen und Ströme, über Widerstände, Kapazitäten und Induktivitäten wird eine konkrete Fragestellung parametriert. Heute haben digitale Rechner die unflexiblen Analogrechner verdrängt.

Ganz ähnlich könnte bis zum praktischen Einsatz eines universellen Quantencomputers der Quanten-Annealer eine Überbrückungsfunktion wahrnehmen – sofern er denn tatsächlich einen Geschwindigkeitsvorteil bietet. Genau dies ist auch heute noch umstritten.

Kommentieren