c't 13/2019
S. 98
Test
Saugroboter
Aufmacherbild

Fleißiger China-Mopp

Saugroboter mit Wischfunktion und Laser-Navigation: Roborock S6

Saugen, wischen, eine gute Orientierung – der erste Saugroboter der Xiaomi-Tochter Roborock beeindruckte zum Schnäppchenpreis. Wir haben getestet, ob der Nachfolger das Zeug zum besten Saugroboter hat.

Für seinen S6 hat Roborock ordentlich die Werbetrommel gerührt: schneller, leiser, gründlicher. Die größte Neuerung ist aber, dass der Saugroboter nun offiziell in Europa angeboten wird – inklusive Garantie und CE-Kennzeichen. Der wochenlang dauernde Grauimport aus China, den man beim S5 noch in Kauf nehmen musste, entfällt beim S6 – und damit auch die Gefahr, dass man mögliche Garantiefälle nicht durchsetzen kann oder das Gerät vom Zoll einkassiert wird. Die unschöne Kehrseite ist der Preis von 550 Euro. Zum Vergleich: Den S5 bekommt man je nach Angebot schon für 300 Euro.

Was sofort auffällt: Der neue Roborock ist deutlich leiser. Aus einer Entfernung von rund einem halben Meter haben wir auf Laminat bei mittlerer Saugleistung einen Schallpegel von 58 db(A) gemessen. Beim S5 waren es noch 64 db(A). Hinzu kommt, dass der Motor nicht hysterisch kreischt oder heult, sondern tieftönig rauscht. Der S6 ist damit einer der am wenigsten nervenden Saugroboter, den wir bislang in der Redaktion hatten.

Kommentare lesen (1 Beitrag)

Weitere Bilder

Fleißiger China-Mopp (1 Bilder)

Beim S6 lassen sich einzelne Räume gezielt anfahren.