c't 15/2019
S. 88
Test
Gaming-Notebook
Aufmacherbild

Flotte 16

Gaming-Notebook Schenker Key 16 mit GeForce GTX 1660 Ti

Das Gaming-Notebook Schenker Key 16 wirkt wie ein 15,6-Zöller, hat aber mehr Bildschirmfläche. Im Inneren debütiert die Mittelklasse-GPU GeForce GTX 1660 Ti.

Notebooks werden üblicherweise anhand ihrer Bildschirmdiagonale klassifiziert; gängige Kategorien sind 13,3 Zoll, 14 Zoll, 15,6 Zoll und 17,3 Zoll. Das Key 16 von Schenker fällt aus dem Rahmen, denn sein Display misst 16,1 Zoll. Diese Zwischengröße bietet einen interessanten Kompromiss: Man bekommt mehr Bildfläche als bei einem 15,6-Zöller, ohne ein merklich größeres und schwereres Gerät zu haben. Die Gehäusebreite (38 cm) und das Gewicht (2,2 kg) fallen zwar etwas höher aus als bei aktuellen 15,6-Zöllern, weil diese wie alle Notebooks von dünneren Bauformen und schmaleren Bildschirmrändern profitieren. Doch wer von einem mehrere Jahre alten 15,6-Zoll-Gerät umsteigt, der kann Rucksack und Tragetaschen des Vorgängers weiterverwenden – und muss dennoch weniger als früher herumschleppen.

Außer einem größeren Bildschirm bekommt man freilich auch deutlich mehr Performance: Im Key 16 arbeitet ein Sechskerner der neunten Core-i-Generation. Die ebenfalls zu dieser Prozessorgeneration gehörenden sündteuren Achtkerner bietet Schenker in diesem Notebookmodell nicht an, was für Spieler nicht weiter schlimm ist: Sechs Kerne reichen für alle aktuellen Spiele locker aus.

Kommentieren