c't 16/2019
S. 68
Hintergrund
Filmrestaurierung
Aufmacherbild

Eine Reise in die Vergangenheit

Peter Jacksons Dokumentarfilm „They Shall Not Grow Old“

Bekannt wurde Peter Jackson mit seiner „Herr der Ringe“-Trilogie. Nun hat er ein völlig anderes Projekt in die Kinos gebracht – einen Dokumentarfilm, für den er 100 Jahre altes Filmmaterial aufwendig restaurierte. „They Shall Not Grow Old“ zeigt Leben und Sterben im Ersten Weltkrieg in nie gesehener Eindringlichkeit.

Zum 100. Jahrestag der Unterzeichnung des Versailler Friedensvertrages am 28. Juni 1919 kam der Dokumentarfilm „They Shall Not Grow Old“ in die deutschen Kinos. Er erzählt die Geschichte des globalen Ringens zwischen 1914 und 1918, das die Welt für immer veränderte.

Der Herr-der-Ringe-Regisseur Peter Jackson, dessen Großvater im Ersten Weltkrieg kämpfte, verarbeitete darin dokumentarische Aufnahmen, die er aus hunderten Stunden Originalmaterial vom Ersten Weltkrieg auswählte. Die Filme stammen aus den Archiven des britischen Imperial War Museum, die das Team um Jackson restaurierte, kolorierte und mit Hilfe von 3D-Technik fürs Kino konvertierte.

Kommentieren