c't 17/2019
S. 130
Kaufberatung
Stift-Tablets
Aufmacherbild

Künstlerbrettchen

Tablets mit Android und iOS als digitale Mal- und Notizblöcke nutzen

Eigentlich sind Tablets viel zu schade, um damit nur zu spielen oder Serien zu gucken. Ein digitaler Stift macht ein Kreativ-Werkzeug daraus: Das Tablet wird zum Notizbuch, Skizzenblock oder zur digitalen Leinwand.

Auf einem Tablet mit Stifterkennung lassen sich Präsentationen kommentieren, PDFs mit Anmerkungen und Hervorhebungen versehen, Abläufe skizzieren sowie handschriftliche Notizen erfassen und schnell digital weitergeben. Künstlerisch veranlagte Anwender malen und zeichnen auf dem Tablet wie auf Papier, aber mit diversen Annehmlichkeiten wie Zwischenspeichern oder einer Rückgängig-Funktion – und ohne Radiergummikrümel und Tintenfinger. Der digitale Stift bringt wesentlich präzisere Striche auf das Tablet als ein Finger. Schon allein, dass die dicke Fingerkuppe nicht den Blick aufs Display verdeckt, verbessert die Genauigkeit enorm.

Auf Stiftbedienung ausgelegte Tablets gibt es aktuell mit Android, iOS und Windows 10. Da Windows nach wie vor in erster Linie ein Desktop-System ist, haben wir den Fokus auf Android- und iOS-Geräte gelegt, die sich auch ohne Tastatur gut bedienen lassen. Eine kurze Übersicht zu Windows-Tablets finden Sie im Kasten auf Seite 135.

Kommentare lesen (6 Beiträge)