c't 18/2019
S. 134
Spielekritik
Action
Aufmacherbild

Frauenpowergegen Nazis

Koop-Shooter mit viel Action und politischer Position

Im Egoshooter Wolfenstein Youngblood nehmen Frauen die Knarren in die Hand und zeigen den Nazis, wo der Hammer hängt. Erstmals dürfen deutsche Spieler ganz legal unterm Hakenkreuz ballern.

Nach jahrzehntelangem Hängen und Würgen einigten sich die deutschen Jugendschützer darauf, verfassungsfeindliche Symbole in Videospielen nach einer Prüfung zu erlauben. Bethesdas Ableger zur berüchtigten Wolfenstein-Reihe ist nach einigen Indie-Spielen der erste Blockbuster, in dem Hakenkreuze zu sehen sind.

Rund 20 Jahre sind nach den Ereignissen aus Wolfenstein 2 vergangen. Wir schreiben die 80er-Jahre und Nazi-Jäger B. J. Blazkowicz ist in Rente gegangen – das denkt zumindest jeder. Als er verschwindet, machen sich seine Töchter Jessica und Sophia auf die Suche nach ihm. Die beiden wären keine echten Blazkowiczs, wenn sie nicht mitten im Widerstandskampf gegen die menschenverachtenden Nazis landen würden.

Kommentieren