c't 19/2019
S. 96
Test
43-Zoll-Monitor
Aufmacherbild

Bürospieler

43-Zoll-Monitor im 32:10-Format: Lenovo Legion Y44w-10

Lenovo zielt mit seinem 1300 Euro teuren Breitbild-Display auf Spieler, doch im Büro macht er die bessere Figur.

Lenovos gebogener, überbreiter 43-Zöller ist nicht nur wegen des ausgefallenen Seitenformats von 32:10 ein echter Hingucker. Auch an vielen Design-Details bleibt der Blick hängen, etwa am großen Fuß mit dynamisch wirkendem Lochmuster oder dem USB-3.0-Hub, der auf Druck aus dem Displayrahmen herunterfährt.

Das VA-Panel (Krümmung: 1800R) zeigt 3840 × 1200 Bildpunkte bei einer Pixeldichte von 93 dpi, was in etwa zwei nebeneinanderstehenden 24-Zöllern mit Full HD entspricht. Im Werks-Preset „reddish“, der den Farbraum DCI-P3 fast komplett abdeckt, sind seine satten Farben warm angehaucht. Es lässt sich aber auch auf sRGB beschränken. Der punktuelle Kontrast fällt mit 2747:1 hoch aus, von den Seiten betrachtet verringert er sich nach und nach auf 1155:1. Bei unserem Testgerät nahm die Leuchtdichte zwischen Rand und Mitte leicht zu, was aber nur bei vollflächigem Weiß und genauem Hinsehen auffiel. Außerdem sind die seitlichen Einblickwinkel für ein VA-Panel überraschend klein; für Single-Player ist das kein Problem, doch wenn im Büro der Kollege von der Seite zuschaut, sieht er andere Farben als man selbst. Sensible Anwender könnten das Bild zudem als unruhig empfinden.

Kommentieren