c't 2/2019
S. 182
Buchkritik
E-Sport

Beruf: Computerspieler

Klassische Kinder-Berufsträume wie Feuerwehrmann oder Pilot sind out – mancher mit Videospielen aufgewachsene Teenager wünscht sich, als Profi-Gamer seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Der Österreicher Mirza Jahic hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. In seinem Buch versucht er sich als Coach für kommende Vielleicht-Spielerstars.

Der 27-jährige Jahic, der mit der EA-Fußballsimulation FIFA in die Riege der E-Sport-Prominenz aufgestiegen ist, gibt mit seinem persönlichen Markenzeichen „Never Give Up“ den Leitspruch seines Buches vor. Er will Hobbyspielern und E-Sport-Anfängern vermitteln, was eine Karriere als beruflicher Vollzeitspieler bedeuten kann. In einem Rundumschlag beleuchtet er dabei die Welt des professionell betriebenen Videospielens mit stetem Training, internationalen Wettbewerben, Fankontakten und den Auswirkungen auf Beziehungen zu Eltern und Freunden. Er sagt auch einiges zu Verdienstmöglichkeiten während der aktiven E-Sport-Karriere und danach.

Kommentieren