c't 2/2019
S. 118
Test
Mobile Dokumentenscanner
Aufmacherbild

Scannen ohne Kabel

Mobile Einzugscanner für den Aktenkoffer

Akkubetriebene Dokumentenscanner digitalisieren Rechnungen, Verträge und Akten unterwegs in guter Qualität und sind einfach zu bedienen. Mit dem Notebook kombiniert erhält man einen mobilen Büroarbeitsplatz. Per WLAN arbeiten sie mit Smartphones zusammen oder speichern Scans ohne Zusatzhardware auf einer SD-Karte.

Braucht man schnell eine digitale Kopie der Telefonrechnung, kann man sie mit der Smartphone-Kamera abfotografieren. Das erfordert aber eine ruhige Hand und Geduld beim Einstellen des richtigen Bildabstands. Die Qualität ist je nach Beleuchtung und Kamera halbwegs brauchbar bis mies. Wer unterwegs öfter mehrseitige Akten und Verträge in guter Qualität scannen muss, ist mit einem leichten und mobilen Dokumentenscanner besser bedient. Unsere beiden Testscanner Brother DS-920DW und Epson WorkForce DS-80W digitalisieren Vorlagen von der Visitenkarte bis zum DIN-A4-Formular ohne viel Gefummel und in guter, stets gleichbleibender Qualität.

Beide Mobilscanner passen dank ihrer kompakten Riegelform zusammen mit dem Notebook in eine Aktentasche. Sie verarbeiten wie alle Einzugscanner nur Einzelblätter; auf einen Einzug für mehrere Vorlagen muss man verzichten. Das leichtere und kleinere Epson-Modell – es ist nur 6 Zentimeter breiter als ein A4-Blatt – kann mit einem Scanvorgang nur die Vorderseite der Vorlage scannen, das Brother-Gerät hat zwei Scanzeilen und digitalisiert Vorder- und Rückseite auf Wunsch in einem Rutsch.

Kommentieren