c't 20/2019
S. 140
Praxis
NAS-Analyse

Pinguin auf Obst

macOS: Linux via USB in VirtualBox booten

Was tun, wenn das TerraMaster-NAS zwar bootet, aber im Netz unsichtbar bleibt und weder über Monitor- noch über Tastaturanschluss verfügt? Den Weg zur Lösung versperren mehrere Hürden, zumal wenn für die Analyse ausschließlich ein Mac zur Verfügung steht.

Manche Hersteller spendieren ihren NAS-Geräten keine Tastatur- und Monitoranschlüsse, sodass man sie nur übers Netzwerk warten kann. Schleicht sich dann ein Fehler in deren Netzwerk-Konfiguration ein, bleibt nur noch übrig, das Boot-Laufwerk via USB auf einem PC zu untersuchen.

Knifflig wird es, wenn dafür ausschließlich ein Mac zur Verfügung steht, der mangels ext-Filesystemtreiber auf Linux-Partitionen nicht zugreifen kann. Dieses Problemchen umgeht man, indem man das Linux einfach auf dem Mac bootet.

Kommentieren