c't 20/2019
S. 66
Test
Sprachassistenten: Alltagstest
Aufmacherbild
Bild: Rudolf A. Blaha

Zehnkampf der Assistenten

Alexa, Google Assistant, Apple Siri und Bixby im Alltag

Der Funktionsumfang aktueller Sprachassistenten mag sich in vielen Punkten ähneln, doch die Tücke steckt im Detail. Wer die Unterschiede kennt, erspart sich bei der Wahl viel Frust.

Ein perfekter Assistent weckt einen morgens mit der Lieblingsmusik, verwaltet den Terminkalender, dient als Gedächtnisstütze, hilft bei der Kontaktpflege zu Freunden und Familie, warnt vor dem nahenden Unwetter und lotst einen staufrei durch den urbanen Dschungel zur Arbeit. Am Abend sorgt er für Unterhaltung, lässt die smarten Haushaltshelfer auf Zuruf die Wohnung aufpolieren und bestellt das Abendessen – fehlt nur noch das Kaltgetränk.

Doch sind die Helfer aus der Cloud schon so gut? Wir haben es auf einen Versuch ankommen lassen, um zu sehen, was die Assistenten im Alltag leisten. Alexa, Google Assistant und Siri testeten wir in der verbreitetsten Darreichungsform als Smart Speaker: Echo, Google Home und HomePod traten gegeneinander an.

Kommentieren