c't 20/2019
S. 88
Kurztest
Smarter Ventilator

Leise Brise

Niemand braucht einen Ventilator mit App-Anbindung. Das dachten wir auch – bis wir einen getestet hatten.

Aufmacherbild

Mit dem Knopf an der Oberseite des Smart Mi Fan 2 von Xiaomi schaltet man den Ventilator ein, aus und regelt in vier Stufen die Geschwindigkeit. Über einen Druckschalter an der Rückseite lässt sich das kontinuierliche Schwenken einschalten. So weit, so normal.

Doch sein volles Potenzial schöpft der Mi Fan 2 aus, wenn man ihn mit der Smart-Home-App Mi Home von Xiaomi verknüpft. Beispielsweise verstellt man die Geschwindigkeit über einen Schieberegler in einhundert Stufen. Zudem erlaubt die App, den Winkel beim Schwenken auf Werte zwischen 30 und 180 Grad zu begrenzen – praktisch, denn normalerweise pusten Ventilatoren im Schwenkbetrieb die meiste Zeit an den Personen vorbei. Darüber hinaus lassen sich in der App Zeitpläne anlegen und Sleep-Timer definieren. Wer weitere Smart-Home-Sensoren von Xiaomi nutzt, kann den Mi Fan 2 mit der App regelbasiert schalten, etwa wenn die Temperatur einen bestimmten Wert übersteigt.

Nett, aber nicht zwingend nötig: Im Fuß steckt ein Akku. Will man den Mi Fan 2 spontan in einen anderen Raum oder mit auf den Balkon mitnehmen, bleibt das Kabel einfach in der Steckdose. Der Akku hält auf mittleren Stufen mehrere Stunden durch.

Wer konstante Luftströme als unangenehme Zugluft empfindet, wird an der Funktion „natürlicher Luftstrom“ Gefallen finden. Hier regelt der Ventilator in einem Intervall um die eingestellte Grundgeschwindigkeit pseudozufällig hoch und wieder herunter, sodass sich der Luftstrom wie natürlicher Wind anfühlt, was wir besonders beim Schlafen angenehmer fanden.

Apropos Schlafen: Der Lüfter war dank seines gut gelagerten Motors und seiner sieben statt den sonst üblichen drei Rotorblättern bis 25 Prozent seiner Höchstgeschwindigkeit flüsterleise. Selbst bei normalem Tageslärm ist er bis zur Hälfte der maximalen Geschwindigkeit kaum zu hören. Das Verhältnis von Geräuschpegel zu umgewälzter Luft fanden wir besser als bei herkömmlichen Ventilatoren.

Offiziell vertreibt Xiaomi den Smart Mi Fan 2 nicht in Europa. Über Shops wie AliExpress oder Banggod und auch bei einigen Amazon-Händlern bekommt man ihn zu Preisen ab 120 Euro – oft auch innerhalb weniger Tage aus einem EU-Lager. Bei der Bestellung sollte man aber darauf achten, eine EU-Version zu ergattern. Die Variante für den chinesischen Markt hat kein CE-Kennzeichen, was zu Problemen mit dem Zoll führen kann, und es fehlt ein EU-Stromkabel, welches man dann im Fachhandel gesondert kaufen muss. Auch sollte man die technischen Daten kontrollieren, da unter ähnlichem Namen auch das optisch identische Vorjahresmodell angeboten wird, das aber keinen eingebauten Akku besitzt.

Wer sich vom etwas komplizierteren Kauf nicht abschrecken lässt, bekommt mit Mi Fan 2 einen sehr leisen Ventilator mit praktischen Funktionen und guter Anbindung ans Smart Home und an digitale Sprachassistenten. Ohne App stehen zudem die wichtigsten Funktionen auf Knopfdruck am Gerät bereit. (spo@ct.de)

Tabelle
Tabelle: Xiaomi Smart Mi Fan 2

Kommentieren