c't 20/2019
S. 78
Test
Externes Grafikkartengehäuse
Aufmacherbild

Pixelpumpstation

Razer Core X Chroma: externes GPU-Gehäuse mit Thunderbolt 3

Mit Razers eGPU rüsten Notebook- oder Mac-Besitzer Grafikpower extern nach. Ausgerechnet eine Kernzielgruppe hat an dem Gerät nicht nur Freude.

Razers schlicht-schickes eGPU-Gehäuse Core X Chroma nimmt überlange Grafikkarten bis 33 Zentimeter auf, die sein kräftiges 700-Watt-Netzteil mit zwei achtpoligen PCIe-Stromsteckern versorgt. Einem fetten Grafik-Upgrade steht also nichts im Weg. Laut Razer kommen Grafikkarten ab Nvidias GeForce 750 oder AMDs Radeon R9 285 infrage. Bei macOS beschränkt sich die Auswahl auf wenige AMD-Karten ab der Radeon RX 470. Der Einbau in den PEG-Steckplatz gelingt im Handumdrehen, nachdem man die Platine samt Netzteil an ihrem Griff auf dem Schlitten aus dem Gehäuse gezogen hat.

Vorne und an der Seite leuchtet das Gehäuse farbig, die Steuerung übernimmt die Windows-Software Synapse 3. Die klinkt sich per Modul in Philips’ smartes Beleuchtungssystem Hue ein, um bestimmte Leuchten für Lichteffekte in Spielen zu nutzen – sofern das Spiel entsprechend programmiert ist.

Kommentieren