c't 21/2019
S. 78
Test
Notebook
Aufmacherbild

Seltene Kombination

Gaming-Notebook mit Ryzen-CPU und GeForce-GPU

Im bezahlbaren Gaming-Notebook RoG Zephyrus G kombiniert Asus Technik von AMD, Nvidia und Intel. Die ungewöhnliche Zusammenstellung beschert dem 15,6-Zoll-Notebook ausreichend 3D-Performance und ordentliche Laufzeit.

Asus verwendet im dünnen und leichten 15,6-Zoll-Notebook RoG Zephyrus G den derzeit schnellsten AMD-Mobilprozessor Ryzen 7 3750H und stellt ihm Nvidias Mittelklasse-GPU GeForce GTX 1660 Ti zur Seite. Dass das Notebook damit insgesamt als Mittelklasse-Gaming-Gerät konzipiert ist, liegt am Ryzen: Als Vierkern-CPU kommt seine Performance nicht an die Sechs- oder Achtkerner der neunten Core-i-Generation heran, die in teuren High-End-Maschinen ihre Arbeit verrichten.

Anders als die Modellnummer suggeriert, stecken im Ryzen 7 3750H auch noch nicht die optimierten Zen-2-Kerne der Desktop-3000er. Stattdessen sind die Mobilableger eng mit den Ryzen-2000-Vorgängern verwandt. Die überarbeitete Kernarchitektur und mehr CPU-Kerne sind erst im nächsten Jahr in der mobilen Ryzen-4000-Familie zu erwarten.

Kommentare lesen (3 Beiträge)