c't 21/2019
S. 42
News
Netze

DECT-Telefonie für große Gebäude

Der TK-Hersteller Auerswald hat ein DECT-System ins Sortiment genommen, das kleine und mittlere Unternehmen mittels Multicell-Funktion vollständig abdeckt.

Das DECT-Telefonsystem Auerswald Comfortel 500 kann als Multicell-Anlage große Gebäude abdecken und bis zu 250 Telefone bei 60 simultanen Gesprächen bedienen.

Unternehmen haben viel mehr Telefone, als in Heimnetzen genutzt werden. Sie müssen auch größere Flächen abdecken, was nur sehr selten mit einer einzelnen Basisstation klappt. Die jüngst vorgestellte Comfortel-500-Reihe von Auerswald soll diese Aufgabe lösen. Als Einsteiger-Basisstation bedient die WS-500S maximal 20 Handgeräte, sie kann bis zu acht Gespräche gleichzeitig transportieren. Wenn das nicht mehr genügt, kann sie per Lizenzupgrade zur WS-500M werden, die 250 Telefone und zehn simultane Telefonate schafft.

Das Upgrade schaltet auch die Multicell-Fähigkeit frei, sodass bis zu 59 weitere, per LAN angebundene WS-500M die Abdeckung komplettieren. Jede Basis transportiert mit dem Standard-Codec (G.711) zehn Gespräche, bei HD-Telefonie (G.722) fünf. Das Gesamtsystem schafft 60 simultane Gespräche.

Die Comfortel-500-Reihe arbeitet mit Auerswald-VoIP-Anlagen und beliebigen SIP-Servern zusammen. Die Verwaltung und Überwachung läuft per Browser oder über die Protokolle SNMPv3 und Syslog. Die Telefonbuchfunktion kann ein zentrales Verzeichnis per LDAP befragen.

Passend zu den Basen hat Auerswald drei neue DECT-Handsets ins Sortiment genommen: Das M-510 als klassisches Bürogerät, das M-520 als kompaktere Alternative mit größerem Display und das M-530 als wasserdichtes Outdoor-Gerät (IP65) im Gummigehäuse. Alle Telefone haben einen 2,5-mm-Headset-Anschluss, Bluetooth-Headsets funktionieren am M-510 und am M-520.

Die Basisstationen WS-500S und WS-500M kosten rund 120 und 430 Euro, das klassische Bürohandset M-510 gibt es für 80 Euro, die Modelle M-520 und M-530 zu 115 Euro. (amo@ct.de)

Repeater für extraflottes WLAN

Der Repeater Netgear EAX80 für die nächste WLAN-Generation Wi-Fi 6 funkt über gleich 8 Antennen.

Netgears „Nighthawk AX8 WiFi 6 Mesh Extender“ (EAX80) soll bei der nächsten WLAN-Generation Wi-Fi 6 (alias IEEE 802.11ax, ct.de/-4523985) Funklöcher in großen Wohnungen stopfen. Damit das optimal klappt, nutzt der EAX80 maximal 8 MIMO-Streams (ct.de/-4261615). So kann er auch mehrere Multi-User-MIMO-fähige Clients gleichzeitig mit Daten versorgen, was mehr Sendezeit für andere Geräte übrig lässt und damit die Funkzelleneffizienz steigert.

Wie der 8-Stream-Router RAX120 (Test in c’t 19/2019) funkt der EAX80 im 2,4-GHz-Band maximal mit 1,2 GBit/s brutto, auf 5 GHz mit bis zu 4,8 GBit/s. Er arbeitet auch mit anderen Routern und Clients zusammen, auch älterer WLAN-Generationen. Über vier Gigabit-Ethernet-Ports versorgt der Repeater Geräte mit Daten, die selbst keine WLAN-Schnittstelle haben. Für den ab Ende Oktober erhältlichen EAX80 ruft Netgear stolze 300 Euro (UVP) auf. (ea@ct.de)

Kommentieren