c't 23/2019
S. 126
Test & Beratung
Windows 10 Version 1909

Leichtes Paket

Was Windows 10 Version 1909 Neues bringt

Eine neue Windows-10-Ausgabe, die fast nichts umkrempelt? Das klingt mal ungewohnt. Ein bisschen was Neues steckt aber drin, und die Installation geht für viele Anwender endlich schnell und stressfrei.

Es ist Herbst! Abgesehen von bunten Bäumen, Kürbissen und Schietwedder heißt das auch: Microsoft hat wieder einmal eine neue Ausgabe von Windows 10 fertig. Wenig überraschend hört sie auf die Bezeichnung Version 1909. Sie ist seit September Feature-vollständig. Mit der allgemeinen Veröffentlichung ist im November zu rechnen – während Microsoft noch kein konkretes Datum genannt hat, heißt die Ausgabe inzwischen offiziell „November 2019 Update“. Sie dürfte also in den kommenden Wochen über die üblichen Kanäle zum Download bereitstehen, also Windows Update, WSUS, Media Creation Tool, TechNet und Visual Studio (vormals MSDN).

Klingt bedrohlich, muss es aber nicht sein: Dieses „Funktionsupdate“ schaltet nur frei, was schon in Version 1903 schlummert.

Was steckt also drin? Die Änderungen an der Bedienoberfläche fallen längst nicht so umfassend aus wie bei früheren Funktions-Upgrades. So blendet das Startmenü nun über der linken Symbolleiste nach kurzem Mouse-over die Beschriftungen für die Knöpfe Ein/Aus, Einstellungen, Dokumente und so weiter ein. Augenfällig ist auch eine neue Funktion im Uhr- und Kalender-Overlay, das sich mit einem Klick auf die Uhr im Infobereich der Taskleiste öffnet. Hier kann man direkt einen neuen Termin erstellen.

Kommentieren