c't 24/2019
S. 106
Test & Beratung
Notebooks
Aufmacherbild

Dual-Screen mobil

Leistungsstarke Notebooks mit je zwei Bildschirmen

Das Asus ZenBook Pro Duo UX581 und das HP Omen X 2S 15 sind Notebooks mit je einem 15,6-Zoll-Hauptbildschirm und einem kleineren Zweitdisplay. Während sich das stiftbedienbare ZenBook an kreative Nutzer richtet, ist das Omen voll auf Gaming ausgerichtet.

Um leistungsstarke CPUs und GPUs trotz immer flacher werdender Gehäuse unterzubringen, greifen die Hersteller inzwischen zu einem Trick: Die Tastatur wird an die vordere Kante gezogen und das Touchpad kommt rechts daneben anstelle eines Ziffernblocks – schon hat man hinten ein paar Millimeter Bauhöhe für stärkere Kühler gewonnen.

Asus und HP nutzen diese ungewöhnliche Tastaturplatzierung ebenfalls für die beiden hier getesteten Geräte, doch beim ZenBook Pro Duo UX581 (3000 Euro) und Omen X 2S 15 (4000 Euro) hat das nicht nur mit dem Kühlsystem zu tun: Zwischen der nach vorne gerückten Tastatur und dem 4K-Bildschirm im Deckel beherbergen beide Notebooks jeweils ein zweites Display. Im ZenBook läuft es über die gesamte Gerätebreite, was in der ungewöhnlichen Auflösung von 3840 × 1100 Pixeln und einem Seitenverhältnis von etwa 35:10 bei rund 14 Zoll Diagonale resultiert. HP wiederum baut ein kleineres 6-Zoll-Panel in den Rumpf, das die klassische Full-HD-Auflösung (1920 × 1080 Punkte) im 16:9-Format zeigt.

Kommentieren