c't 25/2019
S. 94
Test & Beratung
Smarter Lautsprecher
Aufmacherbild

Aufbruch in neue Dimensionen

Smarter Lautsprecher Echo Studio mit Alexa und 3D-Sound

Amazons vernetzte Lautsprecher punkteten mit Sprachsteuerung und Multiroom-Sound, kamen klanglich bislang aber nicht an die Topmodelle von Sonos & Co. heran. Der Echo Studio soll nicht nur zur Konkurrenz aufschließen, sondern mit 3D-Audio-Wiedergabe daran vorbeiziehen.

Einen Titel hat der Echo Studio bereits sicher – den als bislang am besten ausgestatteter Smart Speaker. So gibt der vernetzte Lautsprecher nicht nur Musik verschiedener Streamingdienste (darunter Amazon Music, Spotify, Apple Music, Deezer und TuneIn) wieder, sondern als erster seiner Art auch 3D-Musik und -Filmsoundtracks.

Mit an Bord ist wieder Amazons hauseigene Sprachassistentin Alexa, die sich dank integrierter Fernfeldmikrofone ansprechen lässt. Soll sie nicht in den Raum horchen, drückt man die Mute-Taste am Gerät, die laut Hersteller die Stromzufuhr zu den Mikrofonen unterbricht. Zudem ist ein ZigBee-Hub integriert, um beispielsweise vernetzte Philips-Hue-Lampen per Sprache zu steuern. Mit einem Preis von 200 Euro ist der Studio die bislang teuerste Amazon-Box, kostet aber auch nur 50 Euro mehr als das bisherige Topmodell Echo Plus.

Kommentieren