c't 25/2019
S. 86
Test & Beratung
Gaming-Headset
Aufmacherbild

Cooles Headset

Das HP Omen Mindframe Prime kühlt beim Zocken die Ohren und filtert für bessere Verständigung über das Mikro Hintergrundgeräusche heraus.

Das Gaming-Headset Mindframe Prime folgt dem Omen Mindframe nach, in dem HP erstmals die „FrostCap“ genannte Kühltechnik eingesetzt hat (siehe c’t 16/2019, S. 84). Dabei kühlen zwei thermoelektrische Wandler, sogenannte Peltier-Elemente, die Lautsprechergitter in den Hörmuscheln völlig lautlos.

Beim Prime sind die Polster durchlässiger für die kühle Luft. Das vermindert den Temperaturunterschied zwischen Polster und den Ohrspitzen, der beim älteren Modell nach einiger Zeit unangenehm wurde. Das Prime kühlt immer noch merklich, aber gleichmäßiger. Es begnügt sich bei maximaler Kühlung mit 450 mA aus dem USB-Port und bei der angenehmeren mittleren Kühlung mit 330 mA. Dank der breiten Polster blieb das schwere Prime auch nach Stunden bequem. Auch das Kopfpolster, das sich automatisch an die Kopfgröße anpasst, gefällt gut.

Kommentieren