c't 25/2019
S. 106
Test & Beratung
Multifunktionsdrucker
Aufmacherbild

Bitte voll machen

Multifunktionsdrucker mit nachfüllbaren Tintentanks

Wenn Sie sich ständig über sauteure Tintenpatronen ärgern, gibt es eine Alternative: Drucker mit eingebauten Tintentanks zum Selbstnachfüllen. Die kosten zwar das Dreifache eines Patronengeräts, doch dafür bekommt man Tinte für mindestens 7000 Seiten mitgeliefert. An einigen Punkten haben die Hersteller aber gespart.

Darf es eine Seite mehr sein? Drucken ohne ständige Tintenstandswarnungen und ohne die Kosten für den nächsten Satz überteuerter Patronen im Kopf zu haben kann sehr befreiend sein. Tintentankdrucker fassen meist 70 Milliliter Tinte pro Grundfarbe und 120 bis 135 Milliliter Schwarztinte – im Schnitt mehr als das Zehnfache einer normalen Patrone.

Nach Epson und Canon bietet nun auch HP Tintentank-Modelle in Deutschland an. Wir haben drei Multifunktionsgeräten bis 350 Euro im c’t-Labor auf die Tinte geschaut: Canon Pixma G6050, Epson EcoTank ET-3750 und HP Smart Tank Plus 655. Auch Brother hat unter dem Namen „Inkbenefit Plus“ schon Versuche mit nachfüllbaren Tintentanks gestartet. Die Modelle DCP T300, T500W und T700W kamen allerdings nur in Polen und anderen osteuropäischen Ländern in den Handel.

Video: Epson Ecotank ET-3750, HP Smart Tank Plus 655 und Canon Pixma G6050 im Test

Die Kandidaten von Canon und Epson sind 3-in-1-Geräte: Sie drucken, kopieren und scannen. Der HP Smart Tank Plus kann als 4-in-1-Modell auch Faxe versenden und empfangen.

Kommentare lesen (1 Beitrag)

Videos