c't 26/2019
S. 60
Titel
Smart-TVs
Aufmacherbild

Die 55-Zoll-Mittelklasse

Sieben günstige 4K-TVs mit 55 Zoll Diagonale und HDR

Warum viel Geld für ein Top-TV ausgeben, wenns auch ein günstigeres Modell tut? Wir sind der Frage an sieben Smart-TVs aus der Preisklasse bis 800 Euro nachgegangen.

Winterzeit ist Hochsaison für TV-Hersteller. Dann sind die Prospekte voller schicker Flachbildfernseher und zu Weihnachten purzeln die Preise. Falls auch Sie über ein neues Smart-TV nachdenken und dabei nicht mehr als 800 Euro investieren möchten, sollten Sie die hier getesteten Geräte in Betracht ziehen.

Bei der Auswahl unserer Testkandidaten haben wir Mindestanforderungen festgelegt: Alle müssen 4K-Auflösung mit 3840 × 2160 Pixeln besitzen. Als Displaygröße haben wir uns auf 55-Zöller mit 1,40 Meter Bilddiagonale konzentriert. Die TVs sollen aktuelle HDR-Formate unterstützen und diese von Netflix & Co. direkt aus einer App ohne externe Hardware streamen können. Sie benötigen Tuner für den Empfang per Satellit, Kabel und Stabantenne und sollten TV-Sendungen auf eine externe USB-Festplatte aufzeichnen können.

Das Testfeld

Von links: Fernbedienungen für die Android-TVs von Philips und Sony, den Riegeln von Medion und Panasonic fehlt das Mikrofon, Hisense hat eins eingebaut, LG zusätzlich ein Gyroskop und Samsung erstaunlich viele Direkttasten untergebracht.

Der Medion MD 31803 ist mit knapp 400 Euro am günstigsten, drei TVs kosten jeweils 800 Euro und die TVs von LG, Philips und Hisense liegen preislich dazwischen. Wir haben bewusst das Kampfpreissegment gemieden, denn dort finden sich viele Geräte mit Bildqualität und Ausstattung von vorgestern. Stattdessen haben wir Smart-TVs der großen Hersteller mit deren aktuellen Betriebssystemen, ordentlichen Displays und zeitgemäßen Bildoptionen ausgewählt. Medion gehört eigentlich nicht dazu, am MD 31803 wollen wir jedoch zeigen, auf was Sie beim Sparen verzichten müssen.

Kommentare lesen (6 Beiträge)