c't Extra 2019
S. 146
Praxis & Wissen
Sammel-Praxis
Aufmacherbild

Sammeln wie die Profis

Wie man eine Retro-Sammlung aufbaut

Welche Computer, Konsolen und Spiele sind am wertvollsten? Dürfen Konsolen-Plastikteile in die Geschirrspülmaschine? Warum schützt regelmäßiges Einschalten die Elkos? Ein Leitfaden zum Einstieg ins Retro-Sammeln.

Der Aufbau einer Retro-Sammlung ist ein Kompromiss aus Zeit, Geld – und vor allem Vollständigkeit. Manche konzentrieren sich hier auf ein Gerät, etwa den Commodore 64. Manche auf eine Gerätefamilie, etwa die begehrten LCD-Spiele der Serie Game & Watch von Nintendo. Manche versuchen sogar, sämtliche Variationen einer Konsole zu ergattern, etwa alle Farben und alle Sondereditionen.

Jasmin Gerhardt vom Leipziger Ladengeschäft Retro Games rät: „Anfangen sollte man mit allem, was man als Kind hatte – oder immer haben wollte. Zunächst sinnvoll ist die Beschränkung auf ein System, ein Thema oder ein Jahrzehnt.“

Kommentieren