c't Extra 2019
S. 36
Homecomputer & Spiele
Atari ST: Spiele
Aufmacherbild

Spieleklassiker

ST-Spiele, an die man sich gerne erinnert

In Deutschland galt der Atari ST vor allem als Arbeitspferd. Aber er begeisterte auch Spieler.

Als Spielemaschine stand der Atari ST immer etwas im Schatten des Commodore Amiga. Der war zwar viel teurer, bot aber die schönere Farbgrafik und einen deutlich besseren Soundchip. Dennoch schielten viele Amiga-Fans manchmal neidisch auf den ST, für den einige Top-Spiele entweder exklusiv erschienen oder erst später auf den Amiga portiert wurden. DOS-PCs waren Mitte der 1980er-Jahre mit CGA-Grafik und einkanaligem Gepiepse als Spieleplattform noch nicht angesagt.

Spielwillige ST-Besitzer brauchten einen Farbmonitor oder wenigstens einen Fernseher – für den hochauflösenden Monochrom-Monitor gab es nur wenig Spieletitel. Einige wenige Hersteller verpassten ihren Farbspielen zwar auch einen Schwarz-Weiß-Modus, oft jedoch nur mit umgerechneten Farbbildern. Da der Monochrom-Modus nicht einmal Graustufen bot, wurden Flächen gerastert. 1989 erschienen die STE-Modelle mit größerer Farbpalette und 8-Bit-Stereo-Soundsampling. Sie verkürzten den Abstand zum Amiga – theoretisch zumindest, denn die meisten Spielehersteller nutzten die Verbesserungen nicht, um die Kompatibilität zu früheren Geräten zu erhalten.

Kommentieren