c't Extra 2019
S. 8
Geschichte
Computersammler im Interview
Aufmacherbild

Hardwarehort im Harz

Zu Besuch bei einem passionierten Computersammler

Axel Ehrich sammelt seit über 20 Jahren intensiv Computer, Konsolen und Zubehör. Die Geräte füllen mehrere Räume. Nur ein kleiner Teil ist auf Anfrage und gelegentlich auf Ausstellungen zugänglich. Wir haben ihn besucht und durften ein wenig in seinen Schätzen stöbern: Apples Lisa, Lochstreifen mit Microsoft-Basic und Röhren aus Zuse-Rechnern.

Auf einem Retrocomputertreffen haben wir Axel Ehrich kennengelernt. Er hatte den Tisch im Döhrener Freizeitheim in Hannover mit einigen Stücken seiner Sammlung geschmückt und ein selbstproduziertes Buch dabei, das die Herzen eines jeden Retrofreunds höher schlagen lässt: Er stellt darin rund 300 teils kuriose Stücke aus seiner Sammlung steckbriefartig vor. Mit fast jedem Gerät ist eine Geschichte verknüpft – wir verabreden einen Besuch im Harz.

Axel Ehrich begrüßt uns dort in seiner Sammlerkluft: einem T-Shirt mit Harzretro-Aufdruck, das er gern auf Flohmärkten trägt. Das Shirt hilft immer wieder, Kontakt zu Leuten zu knüpfen, die ihre Alttechnik nicht auf dem Wertstoffhof abwerfen wollen. Wir besuchen zunächst einen Raum mit wenigen Quadratmetern, in dem er einen Bruchteil seiner Sammlung auf Anfrage zeigt. Vor dem Raum stapeln sich Koffer, die er gerade präpariert, um schnell kleine Ausstellungen ausrichten zu können, ohne erst ein Lager zu plündern.

Kommentieren