c't 3/2019
S. 172
Know-how
Offline surfen
Aufmacherbild
Bild: Thorsten Hübner

Funkloch-Surfen

Chromes Offline-Fähigkeiten besser nutzen

Wer in der deutschen Funknetz-Diaspora unterwegs ist, kennt das nervige Gefühl, wenn Chrome nur den Offline-Dino anzeigt, mit dem er die Fehlermeldung „Kein Internet“ garniert. Doch oft lassen sich noch Inhalte aus dem Browser-Cache hervorzaubern.

Noch ein Stündchen im Café arbeiten, in der U-Bahn einen langen Artikel zu Ende lesen – allzu oft scheitern solche Vorhaben, weil man sich in einem Funkloch befindet oder den Datentarif aufgebraucht hat. Diese Probleme lassen sich zwar nicht komplett beheben, mit ein wenig Know-how aber abmildern.

Dieser Artikel umreißt die Caching-Mechanismen von Chrome für den Desktop und für Android und erklärt, wie Sie diese zum Offline-Lesen nutzen. Die Tipps gelten außer für Googles Browser auch für dessen Geschwister Vivaldi und Brave, die ebenfalls auf Chromium aufsetzen, aber nicht für Opera.

Kommentare lesen (3 Beiträge)