c't 7/2019
S. 178
Buchkritik
Spielkonsolen

Nackt bis auf die Platine

„Pics or it didn’t happen“ ruft die bilderverwöhnte Internetgemeinde allerorten. Auch von den Spielemaschinen der digitalen Pionierzeit können sich heutige Interessierte erst dann wirklich eine Vorstellung machen, wenn man ihnen wie Evan Amos aussagekräftige Abbildungen liefert.

Der Autor von „The Game Console“ ärgerte sich beim Stöbern in Wikipedia-Artikeln zu alten und neuen Spielkonsolen über die klägliche Bebilderung. So brachte er schließlich seine beiden Liebhabereien Fotografie und Videospiele zusammen und begann selbst, hochwertige Fotos von Videospiel-Hardware anzufertigen, um die Enzyklopädiebeiträge aufzupeppen. Nachdem er seine eigenen Gerätebestände sowie Fundstücke aus Kellern und von Dachböden befreundeter Oldie-Besitzer ausgewertet hatte, startete er eine Kickstarter-Kampagne, um Geld für den Erwerb exotischerer Konsolen zu beschaffen.

Kommentieren