c't 7/2019
S. 164
Praxis
Server-Monitoring mit Raspi
Aufmacherbild

Kleiner Bruder

Einfaches Server-Monitoring mit dem Raspberry Pi

Server-Überwachung muss nicht immer aufwendig sein, viele grundlegende Daten lassen sich ohne Monitoring-Lösungen wie Nagios oder Check_MK abrufen. Dazu genügt ein Raspberry Pi – und ein Flachbildfernseher für den Überblick.

Zweifellos sind Monitoring-Lösungen wie Nagios, Icinga und Check_MK mächtige Werkzeuge, ihr Einsatz erfordert aber auch umfangreiche Vorkenntnisse und Einarbeitung. Außerdem müssen auf den Servern erst Dienste eingerichtet werden, die die Monitoring-Daten liefern. Dabei genügen oft wenige Daten wie Prozessor- und Speicherauslastung für die Beurteilung, ob ein Server Aufmerksamkeit benötigt oder nicht.

Durch die Kombination von Cluster-SSH mit dem Performance-Monitor nmon können Sie leicht eine Handvoll Server und Clients im Auge behalten, indem Sie einfach nmon auf jedem Server nachinstallieren. Die Daten sammelt ein Raspberry Pi per SSH ein und zeigt sie übersichtlich auf einem großen Monitor oder Flachbildfernseher an. Außer nmon und SSH sind auf den Servern oder auch Clients keinerlei Dienste erforderlich.

Kommentieren