c't 7/2019
S. 74
Hintergrund
Batterien-Recycling
Aufmacherbild

Für die Tonne

Wie Batterien und Akkus verwertet werden

Die Masse der jährlich verkauften Batterien und Akkus steigt zügig an. Elektrisch angetriebene Fahrzeuge und neue Geräte wie Roboter-Rasenmäher und -Staubsauger sorgen für immer größere Nachfrage nach Energiespeichern. Irgendwann haben sie alle ausgedient – bei den Verwertern landen aber immer noch längst nicht alle Akkus.

Lithium-Ionen-Akkus boomen. Der globale Markt für Li-Ion-Akkus soll nach einer Prognose des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI innerhalb der kommenden zwei Jahre um fast 100 Prozent wachsen.

Größter Treiber für dieses Wachstum sind E-Autos, aber auch anderenorts steigt der Absatz von Li-Ion-Akkus. Am meisten in Haushalten genutzt werden sie in Smartphones, Tablets und Notebooks, aber es kommen ständig neue Geräte dazu. Auch E-Bikes oder der Roboter-Staubsauger arbeiten damit.

Alle diese Akkus sind eines Tages kaputt oder werden nicht mehr benötigt, weil das Gerät, in das sie eingebaut sind, defekt oder veraltet ist. Dann landen sie idealerweise auf dem Wertstoffhof oder einer sonstigen Sammelstelle für Altabfälle und werden wiederverwertet.

Kommentieren

Weitere Bilder

Für die Tonne (1 Bilder)

Optimal ist es, Elektronik und Akkus getrennt zu verwerten. Bei älteren Handys ist der Akku leicht zu entnehmen, bei neueren oft nicht.