c't 8/2019
S. 80
Test
x86-NAS und Mikroserver
Aufmacherbild

Wandelbarer Speicher

TerraMaster F2-221: NAS oder Mikroserver nach Wunsch

Das TerraMaster F2-221 ist mehr als ein Billig-Netzwerkspeicher: Wer will, kann ein eigenes NAS-Betriebssystem, ein ausgewachsenes Linux oder gar Windows 10 darauf installieren. Wir haben es ausprobiert.

Unter der Marke TerraMaster findet man schon länger preisgünstige Netzwerkspeicher (NAS), die hierzulande leider ausschließlich über Amazon erhältlich sind. Das F2-221 stellt nun ein attraktives Hardware-Upgrade gegenüber seinem Vorgänger F2-220 [1] dar.

Es nutzt zwar keinen brandaktuellen, aber immerhin 3 Jahre jüngeren Prozessor (Celeron J3355 von 2016 statt J1800 von 2013). Damit spielt das NAS in der Liga beispielsweise von Synologys DS218+. Dem hat das F2-221 aber einen HDMI-1.4b-Anschluss voraus, der für Full-HD-Anzeige taugt und 4K-Videos mit höchstens 30 Hertz Bildwiederholfrequenz liefert. Dazu gibts auch einen zweiten Gigabit-Ethernet-Port.

Kommentare lesen (6 Beiträge)