c't 8/2019
S. 53
News
Linux-Desktop

Frühlingsputz

Gnome 3.32 bringt frisches Aussehen

Der Linux-Desktop Gnome baut das Anwendungsmenü in der oberen Bedienleiste komplett um. Äußerlich gibt es moderne Icons und überarbeite Fenster.

Es war eine Idee, die nicht zünden wollte. Mit Version 3 führte Gnome ein Menü in der Bedienleiste am oberen Bildschirmrand ein. Benutzer sollten programmweite Funktionen von dort aus aufrufen. Obwohl es eines der zentralen Elemente von Gnome 3 war, haben viele Entwickler bis heute ihre Anwendungen nicht daran angepasst. Mit der aktuellen Version wandern die Einträge einheitlich in das „Hamburger“-Menü in der rechten oberen Fensterecke.

Inkonsequent ist, dass Gnome das alte Menü nicht entfernt hat. Es bleibt und enthält stattdessen andere Einträge, nämlich jene aus dem Kontextmenü des jeweiligen Programmstarters im Dash.

Kommentieren