c't 8/2019
S. 47
News
Embedded Systems

100-Dollar-Board mit 472 GFlops Rechenleistung und HDMI 2.0

Der Jetson Nano bringt bezahlbare KI-Rechenleistung. Auf dem Entwicklerkit sitzt das eigentliche Rechenmodul unter dem Kühler.

Nvidia liefert schon mehrere Generationen der Einplatinencomputerfamilie Jetson, nun kommt ein Preisbrecher: das Jetson Nano Developer Kit für 99 US-Dollar mit Maxwell-GPU, 4 GByte RAM und schnellen Schnittstellen wie PCI Express, USB 3.0, Gigabit Ethernet, HDMI 2.0 und DisplayPort 1.2. Das System-on-Chip vereint vier ARM-Rechenkerne (Cortex-A57) mit 128 CUDA-Kernen, aber auch Video-Decoder und -Encoder sind enthalten.

Nvidia nennt 5 bis 10 Watt Leistungsaufnahme, empfiehlt aber ein 20-Watt-Netzteil (5 V/4 A) und lötet einen Lüfteranschluss auf.

Auf dem Board sitzt ein eMMC-Flash-Chip mit 16 GByte, außerdem gibt es einen MicroSD-Kartenleser. Als Betriebssystem ist Linux for Tegra (L4T) vorgesehen, hier klappt es mit der CUDA-Programmierung besonders einfach. Das Jetson Nano Developer Kit kombiniert das eigentliche Rechenmodul mit einer Trägerplatine und einem Kühler. Man kann es jetzt vorbestellen, die Serienproduktion soll aber erst im Juni richtig laufen. (ciw@ct.de)

Kommentieren