c't 8/2019
S. 90
Test

Zeichenzauber

Schriften bearbeiten, erstellen und korrigieren unter Windows

Ob fehlende Umlaute in der Lieblingsschriftart oder eigener Handschrift-Font, ob Logo oder Symbol-Sammlung: Häufig ist ein spezieller Zeichensatz die beste Lösung, um kreative Ideen umzusetzen. Mit FontCreator 11.5 steht ein passendes Werkzeug dazu bereit.

Buchstaben, Zahlen, Satzzeichen – zusammen bilden sie eine Schriftart, Font genannt. Da die Zeichen als Vektordaten gespeichert sind, lassen sie sich beliebig skalieren. So etwas zu gestalten, neue Zeichen in eine vorhandene Fontdatei einzubauen oder bestehende zu ändern erfordert eine Software, die auf den Umgang mit Buchstaben und Zeichen optimiert wurde. Anders als bei einem üblichen Vektorzeichenprogramm wie Corel Draw kommt es bei der Schriftgestaltung darauf an, gut lesbare, optisch ansprechende und einem einheitlichen Charakter entsprechende Zeichen zu entwerfen.

An Leseschriften wie etwa die „Times“ stellt man vielfältige Ansprüche. Neben der optischen Qualität ist eine fehlerfreie, möglichst platzsparende Definition der Punkte gefragt, welche das Aussehen der Zeichenumrisse beschreiben. Obendrein sollten die Buchstaben auch in verschiedenen Paarungen einen glatten Lesefluss erlauben. Bei der Kombination aus T und e beispielsweise wird das kleine e ein bisschen unter den Querbalken des T geschoben, „unterschnitten“ oder „gekernt“. Die paarweise Korrektur des Abstands wird „pair kerning“ genannt.

Kommentieren