c't 9/2019
S. 53
News
Edge, Single-Sign-on, Kurzmeldungen

Edge mit Chrome-Add-ons

Die Startseite von Edge präsentiert auf Wunsch ein Hintergrundbild und personalisierbare News.

Eine inoffizielle Vorabversion des neuen Edge-Browsers von Microsoft ist im Netz aufgetaucht, mit der neugierige Nutzer einen ersten Blick auf Microsofts generalüberholten Browser werfen können. Der neue Edge setzt auf Chromium auf, das auch den technischen Unterbau von Google Chrome, Opera und Vivaldi bildet. Daher verwundert es kaum, dass die Bedienoberfläche von Chromium-Edge der von Chrome in vielen Details ähnelt. An anderen Stellen sieht man bereits die Anpassungen, die Microsoft vorgenommen hat, etwa die konfigurierbare Startseite mit großem Hintergrundbild und personalisierbaren News. Die ersten Edge-Erweiterungen stehen auf einer eigenen Webseite zum Download bereit. Es soll zudem möglich sein, Add-ons aus Googles Chrome Web Store zu installieren. (jo@ct.de)

Neue SSO-Dienste nehmen Fahrt auf

Alternative Dienste für das Single-Sign-On (SSO) erhalten Konturen. So hat das aus der Domainbranche kommende ID4me jetzt ein dezentral organisiertes System vorgestellt. Dabei sollen Domainregistrare wie DENIC und andere Internetdiensteanbieter als Identitätsprovider fungieren. Zu den ersten Partnern gehören Mailbox.org und 1&1 Ionos.

Noch einen Schritt weiter geht das Projekt re:claimID des Forschungsverbundes Internet Research Task Force. Anstelle eines ID-Providers setzt es auf das hierarchielose GNU Name System; Nutzer könnten darin selbst gewählte und auch mehrere Namen verwenden. Dem Dienst fehlen allerdings noch Abnehmer.

Parallel dazu treibt auch die zentral organisierte European NetID Foundation ihr Programm voran. Sie hat ein kostenfreies Portal für Entwickler und Unternehmen freigeschaltet. NetID gehören bereits 60 Partnerseiten an, darunter ProSieben und RTL. Alle alternativen Dienste eint, dass sie das Oligopol der großen SSO-Anbieter wie Google und Facebook aufbrechen wollen. (mon@ct.de)

Kommentieren